Lasuren, Holzschutz für Gartenmöbel

Dieser Tisch links im Bild ist verwittert und wurde lange nicht gepflegt. Doch das ist kein Grund den Tisch zu entsorgen.

Dieses vorher nachher Ergebnis kann sich sehen lassen.Brillux Gel- Lasur 510

vorher-nachher

Die Vorbereitung der Holzoberfläche

  • Eine graue Fläche 2 Jahre Verwitterung
  • Drei Schleifdurchgänge mit groben Schleifpapier (Körnung 80-120)
  • Hobeln mit einem Putzhobel erzielt das Endergebnis
  • Nach der Vorgrundierung mit Brillux Impredur streichen
  • Nach der Erst-Lasur mit Brillux Gel-Lasur 510 streichen

Unterschiedliche Ansätze zur Oberflächenvorbereitung

Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt. Die verwitterte Oberfläche war von Fett, Kerzenwachsresten und von dem Staub der Überwinterung im Freien zu befreien.

Erschwerend wirkte sich die lange Zeit aus, über sich diese Fremdstoffe in die Ritzen und Zellen des Weichholzes eindringen konnten. Schleifen mit einem Baumarkt-Schleifer und mit Schmirgelpapier brachte nicht den gewünschten Erfolg. Also wurde der Putzhobel geschärft und die Oberfläche leicht abgehobelt.

Oberflächenaufbereitung mit Imprägnierung zum Holzschutz

Nach dem die Oberfläche leicht angehobelt wurde blieb eine sehr unterschiedliche Oberfläche mit sehr unterschiedlicher Saugkraft der Holzzellen zurück.

Um einer Verfleckung der Tischplatte durch die unterschiedlich starke Aufnahme der Pigmente vorzubeugen erfolgte ein zweimaliger Anstrich mit Brillux Impredur 550 um eine weitere Bläue-Bildung zu verhindern.