Aufhellen von Holz und Holzwerkstoffe mit der Lasur - Aufhelltechnik


Die Lasur -Aufhelltechnik ist immer dann die richtige Methode, wenn eine optische Angleichung von dunklen, verwitterten oder vergrauten Holzbauteilen an andere Flächen - zum Beispiel neuen Holzfenster und Holztüren - erreicht werden soll.

Den gewünschten Effekt erzielt der Fachmann durch eine aufeinander abgestimmte Kombination aus deckender Grundbeschichtung und lasierendem Finish auf begrenzt maßhaltigen sowie maßhaltigen Holzbauteilen.

aufhellen01

Schritt 1

Dunkle, vergraute oder verwitterte Hölzer bilden die Ausgangssituation. Eine dunkel lasierte Balkonbrüstung soll heller werden. Gleichzeitig ist die Holzmaserung zu erhalten.

Hier ist die Aufhelltechnik ideal einzusetzen.

aufhellen02

Schritt 2

Vergrauung bei den Hölzern mit deckender Grundbeschichtung überdecken. Zunächst wird das dunkle Holz mit einer Grundbeschichtung abgedeckt. Um einen einheitlich hellen Untergrund zu erzielen, eignen sich am besten Gelb- oder helle Ockertöne.

Als Basisabdeckung empfiehlt sich Brillux Impredur Grund 835 mit seinen hervorragenden feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften. Diese Grundierung ist über das Brillux-Farbsystem - auch nach Farbtonvorlage - abtönbar.

aufhellen03

Schritt 3

Brillux Gel-Lasur als Schlussbeschichtung. Die anschließende Schlussbeschichtung (und ggf. Zwischenbeschichtung) erfolgt mit einer Lasur, die stets in Maserrichtung leicht streifig aufgetragen wird.

So entsteht durch Andeuten der Holzmaserung der gewünschte Lasureffekt. Dabei bestechen die Vorteile des Holzschutzgels gegenüber einer herkömmlichen Lasur.

  • Holzschutzgel tropft & spritzt nicht
  • lässt sich leicht streichen und gibt keine Rotznasen
  • Holzschutzgel wird bei der Verarbeitung (beim Streichen mit dem Pinsel) flüssiger und ist somit sehr gut für nicht maßhaltige Bauteile, wie Dachuntersichten oder Gartenhäuser geeignet
Besonders gut geeignet für Zwischen- und Schlussbeschichtungen ist die feuchtigkeitsregulierende Brillux Gel-Lasur 510
aufhellen04

Schritt 4

Das perfekte Ergebnis resultiert aus dem Zusammenspiel von deckender Grundbeschichtung und lasierender Schlussbeschichtung.